Zum Hauptinhalt springen

Mercedes dominiert auch Auftakt in Bahrain

Mercedes dominiert auch den Auftakt zum Grand Prix von Bahrain. Lewis Hamilton fährt vor Nico Rosberg Tagesbestzeit.

Hamilton, am vergangenen Sonntag Gewinner des Grand Prix von Malaysia, lag nach seiner schnellsten Runde knapp vier Zehntel vor Rosberg, der Mitte März den Saisonstart in Australien dominiert hatte. Der Engländer und der Deutsche, der am Sonntag seinen 150. Grand Prix bestreiten wird, hatten ihre anhaltende Vormachtstellung schon in der ersten der beiden anderthalb Stunden dauernden Sessionen untermauert. Auch da war Hamilton vor Rosberg Schnellster gewesen.

Fernando Alonso wurde im Ferrari zweimal Dritter. Im zweiten Training wuchs der Rückstand des Spaniers auf Hamilton aber auch schon auf eine gute Sekunde an. Weltmeister Sebastian Vettel, der in Malaysia mit Rang 3 Aufwärtstendenz gezeigt hatte, lag als Siebenter drei Positionen hinter seinem Teamkollegen Daniel Ricciardo und rund 1,3 Sekunden hinter Hamilton zurück.

Die Fahrer des Teams Sauber, Adrian Sutil und Esteban Gutierrez, mussten sich mit den Plätzen 15 und 16 bescheiden. Im ersten Training war Giedo van der Garde in seiner Funktion als Test- und Ersatzfahrer zum ersten Mal im Rahmen eines Grand Prix zum Einsatz gekommen. Der Holländer, der das Auto von Esteban Gutierrez übernommen hatte, war auf seiner schnellsten Runde 25 Hundertstel langsamer als Adrian Sutil.

Für den Deutschen ging die zweite Trainingseinheit vorzeitig zu Ende. Wegen eines Problems mit dem Antrieb musste er das Auto eine halbe Stunde vor Schluss unterwegs ausrollen lassen - ein symbolisches Bild für die aktuell völlig unbefriedigende Situation, in der sich die Zürcher Equipe befindet. Das zu hohe Gewicht des Autos und die ungenügende Motor-Kraft lassen derzeit keine grossen Sprünge zu.

Sakhir. Grand Prix von Bahrain. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1:37,502. 2. Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,231 zurück. 3. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 0,451. 4. Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes, 0,620. 5. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 1,134. 6. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1,281. 7. Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes, 1,447. 8. Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault, 1,554. 9. Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes, 1,600. 10. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1,887. Ferner: 15. Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari, 3,150. 18. Giedo van der Garde (Ho), Sauber-Ferrari (Ersatzfahrer), 3,411. - 22 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:34,325. 2. Rosberg 0,365. 3. Alonso 1,035. 4. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 1,108. 5. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 1,117. 6. Button 1,203. 7. Vettel 1,281. 8. Kwjat 1,315. 9. Magnussen 1,337. 10. Perez 1,477. Ferner: 15. Sutil 2,637. 16. Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari, 2,650. - 22 Fahrer im Training.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch