Zum Hauptinhalt springen

Meyer mit neuem Schub aufs Podest

whistler. Bob-Pilotin Fabienne Meyer hat sich an der Weltspitze zurückgemeldet. Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt feierte sie dank Rang 2 in Whistler ihren sechsten Podestplatz im Weltcup. Massgeblichen Anteil an diesem Exploit hatte Anschieberin Elisabeth Graf. Die erst 23-jährige Toggenburgerin sorgte – notabene bei ihrem Weltcupdebüt – für stark verbesserte Startzeiten bei Meyer.

Graf war kurzfristig nach Kanada eingeflogen worden, weil Fabienne Meyer in Lake Placid und Park City aufgrund fehlender Anschubpower chancenlos gewesen war und bei ihren eigenen Bremserinnen Andrea Bitzer und Hanne Schenk keine markante Leistungssteigerung zu erwarten war. Mit Graf ging es für sie wieder aufwärts. Nur gegen die derzeit unbezwingbare Kanadierin Kaillie Humphries war kein Kraut gewachsen. Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin stand auch im dritten Rennen der laufenden Weltcupsaison zuoberst auf dem Podest.

Peter und Galliker weit zurück

Bei den Männern gab es nichts zu jubeln im Schweizer Lager. Rico Peter erreichte die Ränge 14 (Vierer) und 16 (Zweier/mit Simon Friedli), Martin Galliker wurde zweimal Sechzehnter. Die Aargauer Piloten waren schon im Training mit der sehr schwierigen Bahn nicht zurechtgekommen. Es gab gleich mehrere Stürze zu verzeichnen.

Drei Rennen, drei Siege: Diese eindrucksvolle Bilanz steht in dieser Weltcupsaison sowohl für den Amerikaner Steven Holcomb im Zweier als auch für den Russen Alexander Subkow im Vierer zu Buche. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch