Zum Hauptinhalt springen

Mindestens 65 Tote bei Explosion in Fabrik im Osten Chinas

Bei einer gewaltigen Explosion in einer Fabrik im Osten Chinas sind nach Angaben staatlicher Medien mindestens 65 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 100 weitere wurden verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag meldete.

Die Detonation ereignete sich in der Stadt Kunshan in der Provinz Hiangsu auf dem Gelände der Metallfabrik Zhongrong, die unter anderem für General Motors Autoteile wie polierte Radnaben herstellt. Ausgelöst wurde sie vermutlich von einer Staubexplosion, wie Xinhua unter Berufung auf einen Vertreter der Stadtverwaltung berichtete.

Das Unglück ereignete sich am Morgen. Mehr als 200 Arbeiter seien zum Unglückszeitpunkt in dem Gebäude gewesen, hiess es bei Xinhua. Viele von ihnen hätten Verbrennungen erlitten, die Spitäler der Region seien überfüllt. Aus Shanghai reisten Spezialisten für Brandwunden an, um auszuhelfen.

TV-Bilder zeigten schwarze Rauchwolken über dem Gelände der Firma und auf Lastwagen abtransportierte Leichen. Überlebende sassen mit verbrannter Kleidung vor der Fabrik.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch