Zum Hauptinhalt springen

Mindestens elf Tote bei Erdrutschen und Überschwemmungen in Nepal

Mindestens elf Menschen sind laut Medienberichten bei Erdrutschen und Überschwemmungen in Nepal ums Leben gekommen. Fünf Bewohner würden vermisst, hiess es am Freitag.

So seien zwei Menschen getötet worden, als ein Erdrutsch im Bezirk Rolpa im Westen des Landes ihr Haus erfasst habe, berichtete der Sender Avenues Television. Fünf Menschen waren bereits am Donnerstag ums Leben gekommen, als die Fluten des Flusses Koshi sie fortgespült hätten. Starker Monsun-Regen hatte die Überschwemmungen und Erdrutsche ausgelöst. Der Monsun dauert von Juni bis September.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch