Zum Hauptinhalt springen

Mit Schär oder Djourou in Tirana?

Personell ist so gut wie alles klar, bevor die Schweizer Fussballer heute Nachmittag abfliegen nach Tirana. Zum Spiel gegen Albanien, den Zweitletzten in der WM-Ausscheidung, in dem die Entscheidung über den Gruppensieg für sie fallen kann. Das Training gestern auf «Chrummen» in Freienbach bestätigte, dass Michael Lang (22) von den Grasshoppers den verletzten Stephan Lichtsteiner als Rechtsverteidiger ersetzt. Also bleibt eine Position, die diskutiert werden könnte. Als rechter Innenverteidiger machte Fabian Schär (22) neben Steve von Bergen im September zwei auffallende Spiele gegen Island und in Norwegen, mit defensiven Patzern, vor allem aber drei Toren. Er vertrat den nicht rechtzeitig von einer Verletzung genesenen Johan Djourou gut. Djourou aber war vorher während der ersten sechs Ausscheidungsrunden eine über Erwarten verlässliche Stammkraft, und er ist jetzt zurück. Im gestrigen Training war nun festzustellen, dass mal Schär, mal aber auch Djourou neben von Bergen verteidigte. Es ist also offensichtlich so, dass sich Coach Ottmar Hitzfeld Überlegungen anstellt. Aufgrund seiner Leistungen im September könnte man Schär durchaus im Team lassen. Weil nun aber der sehr erfahrene Lichtsteiner ausfällt und durch Lang ersetzt wird, der erst 28 Freundschaftsspielminuten in der Nati mitbringt, könnte Hitzfeld sehr wohl zum Schluss kommen, Djourou sei mit seinen 26 Jahren und 41 Länderspielen die geeignetere Lösung. Lichtsteiner ausgenommen, sind alle fit. Vor dem Abflug heute wird entschieden, ob Lichtsteiner mitreist, weil es Aussichten auf den Einsatz am Dienstag gegen Slowenien gibt. Es scheint aber wahrscheinlicher, dass er das Team heute verlässt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch