Zum Hauptinhalt springen

Müller rettet sein Präsidentenamt

Felix Müller (Grüne) hat die Angriffe von Bea Schläpfer (FDP) und Dominik Scherrer (parteilos) pariert und bleibt Schulpräsident – neu im Kreis Stadt-Töss. In Wülflingen-Veltheim gabs noch keinen Sieger.

Felix Müller war zunächst ohne Konkurrenz in diesen Wahlkampf gestartet und musste am Ende froh sein, nicht noch einmal antreten zu müssen. Er erzielte mit 3569 Stimmen nur 316 mehr als nötig. Sonst hätte er das absolute Mehr verpasst und in einen zweiten Wahlgang mit gleich langen Spiessen ziehen müssen. Seine Hauptkonkurrentin Bea Schläpfer erzielte 1960, der Elternvertreter Dominik Scherrer 756 Stimmen. Wie sehr Müller zurückfiel, zeigt sein Resultat, um überhaupt in die Schulpflege gewählt zu werden: Hier lag er rund 3000 Stimmen hinter den übrigen Schulpflegerinnen und Schulpflegern. Auf der anderen Seite darf er vermerken, dass er selbst in Töss, dem bisherigen Revier von Gegenkandidatin Schläpfer, diese schlug: Müller erreichte dort 825, Bea Schläpfer 527 und Dominik Scherrer 271 Stimmen. Müller musste gestern lange bangen, bis er aufatmen konnte. Die Resultate lagen erst abends um halb sechs vor. Als das Ergebnis feststand, verzichtete er auf Siegesparolen, sondern gab unumwunden zu: «Dass mein Name auf der Liste gedruckt war, machte den Unterschied. Die beiden anderen Kandidierenden waren in einer schwierigen Si­tua­tion.» Sein Ziel sei es, in den nächsten vier Jahren weder Lehrpersonen noch Elterngruppen Anlass zu geben, wieder so heftige Kritik an ihm und seiner Amtsführung zu üben. Müller ist jetzt 57-jährig, er bleibe nun sicher noch vier Jahre Schulpräsident und entscheide dann mit 61 neu. Noch eine halbe Stunde länger als die Entscheidung in den Kreisen Töss und Altstadt dauerte es, bis die Resultate aus Veltheim-Wülflingen eintrafen. Weder CVP-Mann noch SP-Frau Weder René Schürmann (CVP) noch Isabella Matzinger (SP) schafften den Sprung ins Präsidium des neuen Schulkreises Veltheim-Wülflingen. Er erreichte 1955, sie 1885 Stimmen; das absolute Mehr lag wegen 700 anderer Namen und 1600 leerer Wahlzettel bei 2264, beide verpassten es und müssen nun in einen zweiten Wahlgang. Schürmann lag im Kreis Wülflingen 186 Stimmen vor Matzinger, und sie lag in Veltheim 116 Stimmen vor ihm. Beide waren gestern Abend relativ perplex, dass es zu einem zweiten Wahlgang kommt, sie hätten eine Entscheidung erwartet, Schürmann wertet die vielen leer gebliebenen Wahllinien als Folge des Unwissens vieler Leute: «Ich habe im Wahlkampf festgestellt, dass viele nicht realisierten, dass sie auch die leere Präsidiumslinie ausfüllen müssten.» Matzinger sagt: «Es wird wichtig sein, für den zweiten Wahlgang am 6. Juli die Leute zu mobilisieren und zu informieren.» Eine zweite öffentliche Veranstaltung könnte ihrer Meinung nach nützlich sein, «denn die Leute müssen wissen, wen und welches Programm sie wählen». Sowohl Schürmann als auch Matzinger planen, den zweiten Wahlgang zu bestreiten. Zwei Kreise unbestritten Im Amt bestätigt wurde Ruedi Ehrsam (parteilos), der bisherige Präsident im Schulkreis Mattenbach, der nun mit Seen kombiniert wird. Ehrsam erzielte 4785 von den gültigen 5001 Stimmen. Problemlos schaffte die Wiederwahl auch Toni Patscheider (SP) in Oberwinterthur. Er erhielt 4707 von den gültigen 4832 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag in den Kreisen zwischen 36 und 45 Prozent. In allen vier neuen Schulkreisen wurden zudem alle für die Schulpflege Kandidierenden der ­offiziellen Wahllisten der Parteien gewählt. Wer bei der Parteienauswahl vergessen gegangen war oder auf eigene Faust antrat, blieb chancenlos. Die Schulpflegemitglieder werden lediglich mit Stundenlöhnen entschädigt, die vier vollamtlichen Präsidenten verdienen rund 160 000 Franken pro Jahr. Der Zusammenlegung der Schulkreise hatten die Stimmberechtigten 2009 mit grossem Mehr zugestimmt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch