Zum Hauptinhalt springen

Mutmasslicher Drogenhändler in Dietikon verhaftet

Eine zivile Fusspatrouille der Kantonspolizei Zürich hat am Mittwochabend in Dietikon einen jungen Mann verhaftet, dem vorgeworfen wird, mit Marihuana zu handeln.

Drei zivilen Polizisten waren kurz nach 21 Uhr am Rainackerweg unterwegs. Als ein Jugendlicher die Dreiergruppe erblickte, rannte er davon. Die Fahnder nahmen die Verfolgung auf und gaben sich durch Rufen als Polizisten zu erkennen, wie die Kantonspolizei heute mitteilt. Hausdurchsuchung durchgeführt Auf der Flucht warf der junge Mann mehrere Minigripsäcklein weg, bis er schliesslich eingeholt und verhaftet wurde. Insgesamt haben die Polizisten neun Plastiksäcklein mit je 5 Gramm Marihuana sichergestellt, welche der Flüchtende weggeworfen hatte. Der Diensthund eines beigezogenen Hundeführers fand ein weiteres weggeworfenes Säcklein mit 5 Gramm Marihuana. Nach der Verhaftung des mutmasslichen Drogenhändlers wurde an seinem Wohnort eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dort fand die Polizei weiteres Verpackungsmaterial in Form von Plastiksäcklein sowie Hanfsamen. Der 16-jährige Schweizer, welcher in Dietikon wohnt, wurde der Jugendanwaltschaft zugeführt. Ihm wird unter anderem Drogenhandel und Hinderung einer Amtshandlung vorgeworfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch