Zum Hauptinhalt springen

Nach einem Jahr Pause zurück

Beinahe wäre Alina Buchschacher, die 2011 zur schönsten Schweizerin gekrönt wurde, die letzte Miss des Landes gewesen. Das Interesse an der Wahl sank und damit auch die Einschaltquoten. Das Konzept wurde als veraltet kritisiert. Das Schweizer Fernsehen gab nach der Wahl 2011 bekannt, dass es diese künftig nicht mehr übertragen werde. Somit fiel die Miss-Wahl 2012 aus. Im August des letzten Jahres übernahm Unternehmer und Multimillionär Guido Fluri die Miss-Schweiz-Organisation und versprach ein Comeback der Wahl. Neu wird der Schönheitswettbewerb vom Sender Sat.1 übertragen. In Vorrunden – sogenannten Pre-Shows – werden von den 18 aktuellen Kandidatinnen nochmals sechs ausscheiden. Dabei sollen die Zuschauer die Anwärterinnen auf die Krone besser kennen lernen. Man wolle sie als Persönlichkeiten mit ihren Charakterstärken und auch -schwächen zeigen. Am 8. Juni wird dann aus den übrigen zwölf Frauen die neue Miss Schweiz gewählt. (rut)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch