Zum Hauptinhalt springen

Nach Flucht vor Polizei verunfallt

Unter Einfluss von Drogen entzog sich ein Mann einer Polizeikontrolle und flüchtete nach Wetzikon. Ein Unfall brachte ihn zum Halten.

Ein unter Drogeneinfluss stehender Autolenker und sein Beifahrer sind am Sonntagmorgen in Zürich Oerlikon vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Die Verfolgungsjagd, die bis ins Zürcher Oberland führte, endete erst nach einem Selbstunfall des Flüchtenden. Eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich forderte den 28-jährigen Lenker kurz vor 6.45 Uhr auf der Dörfli- strasse in Zürich Oerlikon zum Anhalten auf. Nachdem der Autofahrer der Aufforderung zuerst nachgekommen war, drückte er plötzlich aufs Gaspedal und flüchtete mit übersetzter Geschwindigkeit, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Mit Blaulicht und Horn Die Patrouille nahm mit eingeschaltetem Blaulicht und Cis-Gis-Horn die Verfolgung auf. Die Flucht führte bei Zürich Seebach zuerst auf die Autobahn A1 in Richtung St. Gallen und beim Brüttiseller Kreuz auf die Oberlandautobahn A53. Nach dem Autobahnende ging die Fahrt weiter über Wetzikon nach Hinwil und wieder zurück nach Wetzikon. Auf der Pfäffikerstrasse in Wetzikon touchierte der Fluchtwagen zuerst einen Randstein und dann einen Inselschutzpfosten, ehe er mit beschädigten Reifen zum Stillstand kam. Die Polizisten konnten die beiden Insassen dar­auf widerstandslos verhaften. Sie blieben unverletzt. Beim Lenker handelt es sich um einen 28-jährigen Schweizer aus dem Kanton Tessin. Sein Führerausweis war ihm bereits früher entzogen worden. Ein Drogenschnelltest ergab ausserdem ein positives Ergebnis. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Er und sein 22-jähriger Beifahrer aus Italien müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch