Zum Hauptinhalt springen

Nach Fusion: 700 Geburten pro Jahr

Im Zuge der Fusion der Kliniken Lindberg und Bethanien werden zwei Gebärabteilungen unter eine Leitung gestellt.

Die Privatklinik Lindberg und die Privatklinik Bethanien werden ab 1. Oktober 2012 unter ein gemeinsames juristisches Dach gestellt: die GSMN Zürich AG. Gemäss einer Medienmitteilung werden die Namen der Kliniken und dieStandorte bestehen bleiben. Gleichzeitig werden die Geburtsabteilungen der beiden Kliniken zusammengeschlossen. Die Fusion der beiden Privatkliniken Lindberg und Bethanien zur GSMN Zürich AG erlaube die Stärkung der medizinischen Kernkompetenzen, die Nutzung von Synergien und die Optimierung der administrativen Abläufe. In einem ersten Schritt würden die Geburtsabteilungen der beiden Privatkliniken organisatorisch unter eine Leitung gestellt. Durch den Zusammenschluss werden für die Geburtsabteilung GSMN Zurich über 70 Gynäkologen tätig sein. Mit total rund 700 Geburten pro Jahr werden Lindberg und Bethanien damit zu den grössten Geburtskliniken für privat- und halbprivat versicherte Frauen gehören. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch