Zum Hauptinhalt springen

Nachruf: Er stand hin, packte ernst und fröhlich zu

Christian Moos stand mit beiden Beinen im Leben. Er war Familienvater, verlässlicher Mitstreiter und Führungskraft. Seit Ostern leitete er die Geschicke von Seuzach. Es waren ihm nur fünf Monate als Gemeindepräsident vergönnt.

Seuzach trauert um Christian Moos. Der vierfache Familienvater und SVP-Kommunalpolitiker, der in Seuzach geboren, aufgewachsen und verwurzelt war, stand an vielen Fronten. In diesem Frühjahr erst hatte er das Amt des Gemeindepräsidenten von seinem langjährigen Vorgänger Jürg Spiller übernommen. Vor knapp zwei Wochen ist er in seinem 54. Lebensjahr mitten aus dem aktiven Leben gerissen worden und an den Folgen eines Herzversagens gestorben. Noch am Abend seines Todes hatte er aktiv und munter, wie es seine Art war, eine Sitzung geleitet. Eine grosse Trauergemeinde,die weit über Seuzach hinausging, nahm am letzten Freitag - erschüttert - von Christian Moos Abschied.

Geschockt, fassungslos und traurig

Gut 750 Personen verfolgten die von Pfarrer Hans-Peter Mathes gehaltene Abdankung in der Kirche als auch im Saal des Alterszentrums im Geeren. Christian Moos hinterlässt eine Frau und vier Kinder im Alter von 16 bis 22 Jahren. Beruflich leitete der Betriebsingenieur, der in Winterthur Maschinenmechaniker gelernt hatte, einen metallverarbeitenden KMU-Betrieb.Katharina Weibel richtete als Vizepräsidentin des Gemeinderates das Wort an die Trauergemeinde - insbesondere an die Leid geprüfte Trauerfamilie. «Ihr habt den Mann, den Vater, Sohn und Bruder verloren. Wir haben unseren Gemeindepräsidenten, Freund und Kollegen nicht mehr», sagte sie. «Wir sind geschockt, fassungslos und sehr traurig.» Die Rednerin fragte: «Erinnern Sie sich, wie er von seiner Familie an vielen Anlässen unterstützt und begleitet wurde?» Oder: «Hören Sie sein Lachen?» Der Gemeinderat habe Christian Moos als einen verantwortungsvollen, seriösen Schaffer kennengelernt, der komplexere Zusammenhänge strukturiert, Konzepte erstellt und sie dann auch umgesetzt habe. «Auf Christian konnten wir uns verlassen.»

An Feuerstelle erfreut

2008 in den Gemeinderat gewählt, hatte Christian Moos das Ressort Liegenschaften übernommen. 2010 wurde er in dieser Funktion in den Vorstand des Zweckverbands Alterszentrum im Geeren gewählt. Dort leitete er schon bald den Finanzausschuss. Seit Sommer letzten Jahres präsidierte er den Zweckverband. «Sie wissen es, ein Neu- und Umbau steht bevor», sagte Katharina Weibel. Dieses Projekt habe Christian Moos stark mitgeprägt. Aber auch andere Themen seien ihm am Herz gelegen: «Er war öfters mit dem Töff oder zum Skifahren in unserer Partnergemeinde Avers.» Dort habe er auch das Lehrlingslager der Gemeinde besucht und sich an der neu erbauten Feuerstelle erfreut. Er setzte sich für Avers ein - auch in den Budgetgesprächen.» Auch wenn es bei der Ausarbeitung des Voranschlages um die Vereine ging, «war Christian ihr Fürsprecher».

Hinstehen, stark sein und fröhlich bleiben

Zusammen mit seiner Familie leistete er an manchem Anlass bei der Musikgesellschaft, im Turnverein, und an vielen anderen Veranstaltungen grosse Einsätze. Als Fussballgoalie des FC Seuzach habe er dem Verein in der Gründerzeit den Rücken gestärkt. In seinem Leben habe ihn die Haltung begleitet: «Hinstehen, stark sein und bei aller Ernsthaftigkeit fröhlich und zupackend zu bleiben.» Der Gemeinderat werde in seinem Geiste weiterarbeiten, sagte Weibel. Bewegende Worte?fand auch der Vertreter der lokalen SVP und des Töffclubs, wo der Verstorbenen Mitglied war. «Du warst ein besonders starkes Glied in dieser Kette, sei es politischer, beruflicher oder freizeitlicher Natur», sagte Dario Casa. «Wir wünschen Dir eine gute Reise und danken dir von ganzem Herzen für die vielen schönen Momente und Zeiten, die wir mit Dir verbringen und erleben durften.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch