Zum Hauptinhalt springen

Nadal in 56 Minuten im Viertelfinal

Rafael Nadal zieht bei den Swiss Indoors ohne Probleme in den Viertelfinal ein. Der Spanier schlägt den französischen Qualifikanten Pierre-Hugues Herbert 6:1, 6:1.

Nadal mag ein wenig die Matchpraxis fehlen, doch gegen Herbert liess er nichts anbrennen. Der 23-jährige Elsässer, die Nummer 120 der Weltrangliste, erhielt eine Lehrstunde. Er agierte zu nervös, um von der Sensation und dem erstmaligen Vorstoss in einen ATP-Viertelfinal zu träumen. Davon zeugen 11 Doppelfehler und eine unterirdische Quote von ersten Aufschlägen (27 Prozent).

Nadal, der im Schongang zu seinem zweiten Sieg in Basel kam, musste gegen Herbert immerhin die ersten zwei Breakbälle bei den Swiss Indoors abwehren, im letzten Game der Partie. Etwas später verwehrte er seinen ersten Matchball. Die Partie dauerte nur 56 Minuten. Am Freitag trifft Nadal nun entweder auf den Kasachen Andrej Golubjew (ATP 66) oder auf den Kroaten Borna Coric (ATP 124).

Coric eliminierte den als Nummer 6 gesetzten Ernests Gulbis. Der 17-Jährige setzte sich mit 7:6 (7:2), 6:3 gegen den unbeständigen Letten durch. Für den Teenager, der 2013 das US Open der Junioren gewonnen hatte, war es der grösste Erfolg seiner Karriere. Noch nie hatte er zuvor einen Top-20-Spieler geschlagen.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch