Zum Hauptinhalt springen

Netzausbau für Fotovoltaikanlage

Turbenthal. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) werden noch im Frühjahr 2013 für den Anschluss der Fotovoltaikanlage beim Turbenthaler Feuerwehrgebäude einen Netzausbau vornehmen. Dieser Ausbau ist notwendig, damit die durch die Anlage produzierte Ener­gie­ vollständig in das öffentliche Netz eingespiesen werden kann. Die bereits bestehende Zuleitung für drei Strassenlampen wird dadurch mittelfristig ausser Betrieb genommen. Laut Gemeinderat lohnt es sich, für die langfristige Sicherstellung der Strassenbeleuchtung im gleichen Arbeitsgang ein neues Leerrohr einzulegen. Wenn die neue Zuleitung später in Betrieb genommen werden muss, sind die teuren Vorbereitungsarbeiten bereits erledigt. Bei gleichzeitiger Ausführung der Grabarbeiten beträgt der Kostenanteil für die Gemeinde einen Fünftel des Gesamtbetrages. Dies entspricht knapp 10 000 Franken. Der Rest geht zulasten der EKZ.

Umrüstung auf LED-Technik

Im selben Zuge werden bei der Strassenbeleuchtung an der Feldstrasse auch die acht Quecksilberdampflampen durch LED-Leuchten ersetzt, die weniger Ener­gie­ verbrauchen. Ab 2015 sind Quecksilberdampflampen ohnehin verboten, wie der Gemeinderat mitteilt. Für den Ersatz hat er einen Kredit von 12 000 Franken genehmigt. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch