Zum Hauptinhalt springen

Neue Gemeindepräsidentin äusserst knapp gewählt

Beatrice Salce ist neue Benkemer Gemeindepräsidentin. Sie schlug ihren Konkurrenten um eine einzige Stimme.

Noch enger kann eine Wahl gar nicht ausgehen: Mit nur einer einzigen Stimme Vorsprung ist gestern Beatrice Salce zur neuen Gemeindepräsidentin von Benken gewählt worden. Sie holte im zweiten Wahlgang 139 Stimmen, Markus Bührer dagegen 138. Massgebend war das relative Mehr; die Wahlbeteiligung lag bei 60,6 Prozent. Das Rennen um die Nachfolge der langjährigen Gemeindepräsidentin Verena Strasser wurde damit um einiges spannender und knapper, als es das Ergebnis des ersten Wahlgangs erwarten liess. Ende März hatte Sozialvorsteherin Salce noch einen Vorsprung von 15 Stimmen auf ihren Gemeinderatskollegen Bührer. Die Schwelle des absoluten Mehrs von 140 Stimmen hatte sie allerdings um 17 Stimmen verpasst. Kandidaten fehlen Die Ausgangslage für den Benkemer Wahlkampf war speziell: Während zwei Bisherige um das Gemeindepräsidium kämpften, blieben mangels Kandidaten zunächst zwei Sitze leer. Für diese stellten sich inzwischen Peter Studer sowie Daniela Leu zur Verfügung. Landwirt Studer hatte im ersten Wahlgang schon Dutzende Stimmen gemacht, obwohl er gar nicht kandidiert hatte. Von diesem Ergebnis fühlte er sich dann allerdings so geehrt, dass er offiziell antrat. Studer erhielt nun 258 Stimmen, die ausgebildete KV-Frau Leu kam auf 190. Der dritte Neue im Gemeinderat, Olaf Pfeifer, war im März gewählt worden. (flu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch