Zum Hauptinhalt springen

Neue Regierung in Wien ernennt 27-Jährigen zum Aussenminister

Der erst 27 Jahre alte Sebastian Kurz wird neuer Aussenminister Österreichs. Das gab Vizekanzler Michael Spindelegger der christdemokratischen ÖVP am Donnerstag in Wien bekannt. ÖVP-Politiker Kurz ist bisher Staatssekretär für Integrationsfragen im Innenministerium.

Die Zuständigkeit für Integrationsfragen behalte er auch als Aussenminister, hiess es. Kurz folgt in dem Amt Spindelegger nach, der selber das Finanzministerium übernimmt. Als Finanzminister löst er Maria Fekter (ÖVP) ab. Die Personalentscheidungen sind Teil der am Donnerstag vereinbarten Neuauflage der grossen Koalition der sozialdemokratischen SPÖ und der konservativen ÖVP.

Beide Parteien hatten bei der Wahl Ende September Stimmen verloren. Trotz historischer Tiefstände verfügen sie aber noch über eine Mehrheit von sieben Stimmen im Wiener Parlament und sind deshalb zum Regieren nicht auf die rechte FPÖ angewiesen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch