Zum Hauptinhalt springen

Neues Becken soll das Grundwasser schonen

Anders als bei der Erweiterung sind sich der Polopark und die Gemeinde Hettlingen beim Bau eines Rückhaltebeckens einig geworden. Dies teilte Umweltvorsteher Richard Weber der Gemeindeversammlung mit. Das Becken soll 250 Meter von der Wasserfassung des Pumpwerks Wisental entfernt entlang der Schaffhauserstrasse gebaut werden. Es liegt damit ausserhalb der Grundwasserschutzzone Wisental und des Zustrombereichs. Das Sickerwasser soll von den geplanten neuen Stallungen in das Becken hochgepumpt werden. Gemäss ersten Plänen sollte das Becken 80 Meter neben die Grundwasserfassung im Wisental zu liegen kommen, was für Hettlingen aber nicht in Frage kam. Die Gemeinde bezieht rund 60 Prozent ihres Wassers aus diesem Pumpwerk. In einem Vertrag werden nun die Überwachung der Wasserqualität sowie der Schutz der Grasnarbe geregelt.

Die Versammlung (74 Stimmberechtigte) nahm die Rechnungen von Politischer und Schulgemeinde einstimmig an. Sie verabschiedete zudem drei Schulpfleger und alle RPK-Mitglieder, die aus dem Amt scheiden. (flu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch