Zum Hauptinhalt springen

Neuseeland erinnert mit Salutschüssen an Ersten Weltkrieg

Neuseeland hat am Montag mit 100 Salutschüssen und 100 weissen Kreuzen auf dem Parlamentsgelände an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnert.

Bei einer Zeremonie auf den Stufen des Parlaments in Wellington wurde die Erklärung der damaligen Abgeordneten verlesen.

Sie bekräftigten ihre Bereitschaft, jedes Opfer zu bringen, um dem britischen Empire gegen Deutschland zu dienen. Neuseeland war damals eine selbstverwaltete Kolonie.

Premierminister John Key erinnerte daran, dass mehr als 100'000 Neuseeländer im Ersten Weltkrieg dienten - damals zehn Prozent der Bevölkerung. 18'000 kamen ums Leben.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch