Zum Hauptinhalt springen

Noch schneller, noch bissiger, noch exklusiver

new York. Schon die ganz normale Dodge SRT Viper ist mit ihrem gewaltigen 8,4-Liter-V10-Motor mit 649 PS und 814 Newtonmetern Drehmoment mehr Biest als Auto. Vor einem Jahr feierte der amerikanische Sportwagen Premiere, nun gibts ein Update. Das Team von SRT (Street and Racing Technology), der Tuning-Abteilung der Chrylser-Gruppe, hat zusammen mit Rennfahrern die Viper weiterentwickelt. Als SRT Viper TA (Time Attack) ist die flache Flunder perfekt für die rund 150 Rennstrecken in den USA abgestimmt. Allerdings soll es dem Hobbypiloten immer noch möglich sein, selber mit seinem Rennwagen zur Strecke zu fahren. Eine Strassenzulassung ist daher Ehrensache.

Die schnelle Viper rollt auf Rennpneus von Pirelli an. Zudem haben die Ingenieure wo immer möglich Gewicht gespart und daher Ultraleichtfelgen aufgezogen, Aluminiumteile durch Karbon ersetzt und dünnere Sitze eingebaut. So musste auch nicht am Motor geschraubt werden, um die Spezialversion noch schneller zu machen als die Serien-Viper. Sie braucht weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100. Für die Rennstrecke gibts verstellbare Dämpfer und Sechspunktgurte. Nur 33 Stück der SRT Viper TA in der Farbe «Crusher Orange» werden hergestellt, der Preis steht noch nicht fest. (lk)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch