Zum Hauptinhalt springen

Notschlafstelle für Arbeitsmigranten

Zürich. Die Sozialwerke Pfarrer Sieber (SWS) eröffnen heute in Zürich eine Notschlafstelle für Arbeitsmigranten. Die Notunterkunft «Iglu» wird in den Räumen der SWS-Auffangeinrichtung «Brot-Egge» an der Seebacherstrasse 60 eingerichtet. Sie bietet bis voraussichtlich Mitte März 20 Schlafplätze. Die Zahl der Übernachtungen pro Person ist auf sieben Nächte beschränkt, wie es in einer Mitteilung der SWS von gestern heisst. In dieser Zeit müsse ein Gast seine nähere Zukunft in der Schweiz beziehungsweise seine Rückreise organisieren. Die SWS machen keine Beratungen. Dafür sind die Regionale Arbeitsvermittlung und die Zentrale Anlauf- und Vermittlungsstelle des Sozialamts der Stadt Zürich zuständig. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch