Zum Hauptinhalt springen

Nur in der Kirchenpflege fehlt noch jemand

Fast überall, wo für die Neuwahlen Sitze frei werden, wird dar­um gekämpft: Gemeinderat, Schulpflege und Finanzaufsicht sind in Pfungen begehrt.

In Pfungen gibt es zwei politische Kräfte: die SVP und das Forum Pfungen für Bildung und Kultur (ehemals Gemeindeverein). Mit Oskar Bollinger und Urs Domeisen stellen sich nun am 30. März zwei Vertreter des Forums nicht mehr als Gemeinderäte zur Wahl. Die rund 140 Jahre alte Vereinigung, die sich als Forum für die liberale Einwohnerschaft versteht, will «ihre» beiden frei werdenden Plätze halten. Sie schickt die 40-jährige Kauffrau Monique Baur und den 42-jährigen Erwachsenenbildner Dominik Streit ins Rennen. Die SVP stellt neu den 54-jährigen Steuersekretär Ricardo Castioni als Kandidaten auf. Weitermachen wollen Max Rütimann (SVP), auch als Gemeindepräsident, Hanspeter Lyrenmann (SVP), Bruno Niederer (Forum) und Stefan Schär (SVP). Heute setzt sich der Gemeinderat – ohne die Schulpräsidentin als siebtes Mitglied – aus je drei Vertretern von SVP und Forum zusammen. Die amtierende Schulpräsidentin Esther Fuhrer gehört dem Forum an. Für die Amtsperiode 2014 bis 2018 stellt sie sich erneut fürs Präsidium zur Verfügung. Für den einzigen frei werdenden Sitz in der Schulpflege schickt das Forum neu die 36-jährige Dolmetscherin Özlem Albayrak ins Rennen. Für die SVP kandidiert neu die 39-jährige Familienfrau Monika Marti. Weitermachen wollen Manuela Heer (SVP), Matthias Schmocker (SVP) und René Seiler (Forum). RPK begehrt In der fünfköpfigen Rechnungsprüfungskommission werden zwei Sitze frei. Für das Forum kandidieren neu Kaspar Stucki und Adriano Tramèr. Für die SVP lassen sich neu Hansruedi Flach und Marco Schriber aufstellen. RPK-Präsident Hans Mettler (Forum) stellt sich erneut zur Verfügung. Ebenso die Mitglieder Irene Modena (SVP) und Hans Ulrich Sturzenegger (Forum). Die reformierte Kirchenpflege muss ihr Präsidium neu besetzen. Um den Vorsitz bewirbt sich Guido Aregger. Für die auf sieben aufgestockten Sitze gibt es sechs Bewerber: neben Aregger die Bisherigen Jean-Luc Riond, Brigitte Oppliger und Elsa Rietmann sowie neu die 35-jährige Pflegefachfrau Cornelia Bucher und den 58-jährigen Geschäftsleiter Peter Weskamp. Die Sozialbehörde tritt mit Ueli Fretz, Susi Pellegrinon, Doris Rengel und Franco Susin geschlossen zur Wiederwahl an. Präsidiert wird die Behörde von der Ressortleitung Soziales.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch