Zum Hauptinhalt springen

Nur minimal gesteigert

Für Giulia Stein­gruber endete an der WM in China der Mehrkampf-Final mit einer Enttäuschung. Sie belegte Rang 15.

Giulia Steingruber hatte sich viel vorgenommen für ihren zweiten Auftritt in Nanning. Ihre Fehler aus der Qualifikation, als sie am Boden zweimal gestürzt war und nur auf Platz 18 in den Final der besten 24 eingezogen war, wollte sie wieder gutmachen.

Eine Steigerung gelang im Mehrkampf-Final allerdings nur minimal. 55,132 Punkte standen für die 20-jährige Ostschweizerin zu Buche, womit sie sich im Vergleich zum Sonntag um knapp zwei Zehntel verbesserte. Am Boden kam sie ohne Sturz durch ihr Programm, dafür unterlief ihr am Stufenbarren ein grosses Malheur, als sie mit dem Fuss den Boden touchierte – ein Punkt und der schon fast sicher geglaubte Diplomplatz waren weg.

Auch vor dem Sturz war nicht alles nach Wunsch gelaufen. Steingruber hatte sich durch die Übungen gekämpft, an allen Geräten schlichen sich mehrere kleine Fehler ein. Sie machte aus ihrer Enttäuschung keinen Hehl: «Zufrieden kann ich nicht sein. Es scheint, als wären dies nicht meine Weltmeisterschaften.» Vor allem über den Sturz am Stufenbarren ärgerte sie sich, vergab sie doch dadurch eine ähnliche Klassierung wie im Vorjahr, als sie in Antwerpen mit Rang 7 für das beste je erzielte Mehrkampf-Ergebnis einer Schweizer Turnerin gesorgt hatte.

In Nanning reichte es diesmal nur zu Rang 15. Ein Platz, der Steingrubers Potenzial in keiner Weise widerspiegelt. Auch Trainer Zoltan Jordanov war enttäuscht, nahm seine Athletin aber in Schutz: «Sie steht immer im Fokus. Die Erwartungen sind seit Jahren immer und immer wieder sehr hoch.» Er kündigte eine gründliche Analyse der Leistungen in Nanning an, «aber wir werden nicht in Panik verfallen».

Heute steht sie im Sprung-Final nochmals im Einsatz. Eine WM-Medaille ist für die Europameisterin wohl ausser Reichweite.

Biles wie Chorkina

Gold im Mehrkampf holte, wie vor einem Jahr, Simone Biles aus den USA, die bereits in der Qualifikation die Beste gewesen war. Die 17-jährige, nur 1,45 m grosse Athletin aus Texas ist die erste Turnerin seit der Russin Swetlana Chorkina 2003, die an Weltmeisterschaften ihren Titel im Mehrkampf verteidigen konnte. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch