Zum Hauptinhalt springen

Nur via Zelt-Hotel kommt man aufs «Horu»

zermatt?Für das 150-Jahr-Jubiläum der Erstbesteigung des Matterhorns 2015 wird die Hörnlihütte neu gebaut. Wer den Gipfel in diesem Jahr besteigen will, muss in einem Freiluftbasiscamp unterhalb der Hüttenbaustelle in Zelten übernachten.

Was am Matterhorn bisher mit Argwohn toleriert wurde, ist dieses Jahr obligatorisch: Wer das Horu von Zermatt aus besteigen will, muss im Zweierzelt übernachten. Die Hörnlihütte und das direkt benachbarte Berghaus Belvédère (3260 Meter) werden diesen Sommer um-, aus- und zusammengebaut. Als Unterkunft stehen sie deshalb nicht zur Verfügung. Als temporäre Lösung haben die Verantwortlichen eine spektakuläre Lösung ausgeheckt. Auf dem sogenannten Hirli auf 2880 Metern Höhe entsteht für die diesjährige Sommersaison ein temporäres Zeltlager.

Internationale Schlagzeilen

Die Betreiber der Hörnlihütte sorgen mit dem Matterhorn Base Camp mit 25 Aluzweierzelten sowie Ess- und Aufenthaltszelten international für Schlagzeilen. Das Basislager wird für die Hüttencrew zur Herausforderung. «Aber wir sind froh, eine attraktive Variante zur geschlossenen Hütte gefunden zu haben», sagt Hüttenwart Kurt Lauber, der für die Zeltgäste verantwortlich ist. Das Freiluftcamp 400 Meter unterhalb der Hörnlihütte wird von 15.Juli bis 15.September genutzt. Dann werden die Zelte verkauft und das Gelände renaturiert. Die rund 4000 Bergsteiger, welche die Hörnlihütte bisher jährlich als Übernachtungsort nutzten, werden die hochalpine Bergsteigerunterkunft nach dem Umbau 2015 nicht mehr wiedererkennen: Aus den beiden sanierungsbedürftigen Häusern wird für gegen 8 Millionen Franken die neue Hörnlihütte entstehen: eine kleinere, aber den heutigen Anforderungen entsprechende Bergsteigerunterkunft. Klar ist bereits, dass die Übernachtungspreise steigen werden. «Die neue Hütte wird im Vergleich zu früher nicht nur weniger Plätze haben, sondern auch bequemer werden», verspricht Hüttenwart Lauber. Weniger Leute in der Hütte heisse auch weniger Leute und damit weniger Stress am Berg. Der legendäre «Stau am Matterhorn» soll der Vergangenheit angehören. Wenn die Hörnlihütte 2015 wieder öffnet, wird das Zelten im Schatten des Matterhorns gänzlich verboten sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch