Zum Hauptinhalt springen

Obergrenze für Hündeler

Bern. Ein Spaziergang mit mehreren Hunden kann ein gefährliches Unterfangen sein. Im Kanton Neuenburg sollen deshalb neu Hundesitter, die mit mehr als zwei Hunden spazieren gehen, künftig eine Bewilligung benötigen. Die Hunde stachelten sich nämlich gegenseitig an, sagt der Kantonstierarzt Pierre-François Gobat.

Noch gibt es dazu in der Schweiz erst vereinzelt Bestimmungen. Doch auch im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist nun ein Gesetzesentwurf in der Vernehmlassung, der das Ausführen von mehr als drei Hunden verbietet. Damit wird dem Beispiel des Kantons Bern gefolgt: Dort dürfen seit Anfang Jahr höchstens drei Hunde gleichzeitig spazieren geführt werden. Eine Ausnahme ist nur vorgesehen für Personen mit hundespezifischen Ausbildungen, etwa als gewerbliche Hundehalter oder als Züchter. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch