Zum Hauptinhalt springen

Oberwinterthurer Hoch

winterthur. Die Faustballgemeinschaft Elgg-Ettenhausen bezwang in Wängi im zweiten Spiel der NLA-Hallenmeisterschaft Jona 1. Nach einem 0:1-Rückstand sowie dem 2:2 setzte sie sich 5:2 durch, wobei sich Jona durch zu viele Fehler selbst schlug.

In der NLB-Runde in Schaffhausen traf die FG Elgg-Ettenhausen 2 zuerst auf das punktgleiche Oberwinterthur. In einer spannenden Begegnung behielten die Oberwinterthur mit einem 11:9 und zweimal 12:10 die Oberhand. Da sie die zweite Partie gegen Schwellbrunn 3:2 gewannen, sind sie für die Finalrunde gegen Wigoltingen, Neuendorf und Oberentfelden qualifiziert. Elgg-Ettenhausen setzte sich in der zweiten Partie gegen Schwellbrunn 3:1 durch und muss, auf Platz 3 liegend, die Abstiegsrunde gegen Schaffhausen, Schwellbrunn und Jona bestreiten.

Auch in der zweiten Erstligarunde verstand es der BSV Ohringen, mit einer guten Leistung den Kontakt zum Spitzentrio zu halten. Mit einem 3:0-Sieg über den Tabellenletzten Embrach und einer 2:3-Niederlage gegen den Favoriten Schlieren wahrte er sich alle Chancen, die erneute Qualifikation für die Finalrunde zu erreichen.

Punktgleich mit Ohringen, aber mit einem Spiel mehr liegt Seuzach auf dem 5. Rang und hat ebenfalls noch Chancen auf die Finalrunde. Zwar musste im ersten Spiel eine 1:3-Niederlage gegen Jona akzeptiert werden; gegen Töss folgte dann aber ein verdienter 3:0-Sieg. Weniger glücklich nach dieser Runde waren die Tössemer, die sich nach einer gelungenen Startrunde viel vorgenommen hatten. Gleich alle drei Spiele gingen verloren und somit ist erneut die Abstiegsrunde Tatsache. (re/kw)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch