Zum Hauptinhalt springen

Okwui Enwezor wird künstlerischer Leiter der Biennale in Venedig

Der Direktor am Haus der Kunst in München, Okwui Enwezor, wird künstlerischer Leiter der 56. Biennale in Venedig. Biennale-Präsident Paolo Baratta hob am Mittwoch in Venedig die umfassenden Erfahrungen des gebürtigen Nigerianers hervor.

"Okwui Enwezors Forschungsschwerpunkt liegt auf dem komplexen Phänomen der Globalisierung und ihren Bezügen zur Verwurzelung im Lokalen", sagte Baratta.

Er besitze einen reichen Schatz an Aktivitäten und Studien aus vielen Bereichen der Kunst. Enwezor selbst nannte die internationale Kunstschau, die vom 9. Mai bis 22. November 2015 ausgerichtet wird, eine Quelle der Inspiration. Der 50-Jährige leitet das Haus der Kunst seit Oktober 2011. 2002 war er künstlerischer Leiter der documenta 11 in Kassel.

Die Biennale werde während der Vorbereitung der Ausstellung eine "Quelle der Inspiration" sein, sagte Enwezor. "In keinem Event und keiner Ausstellung zeitgenössischer Kunst fliessen kontinuierlich so viele historische Veränderungen in den Gebieten Kunst, Politik, Technologie und Wirtschaft zusammen, wie in der Biennale in Venedig."

Die diesjährige 55. Biennale war von Massimiliano Gioni kuratiert worden. Der Italiener hatte Wert darauf gelegt, die zeitgenössische Kunst mit klassischen Artefakten zu verbinden und die Grenzen zwischen Profis und Amateuren zu verwischen. Präsident Baratta dankte Gioni. Die Ausstellung habe einen Besucherrekord erzielt, vor allem bei jungen Menschen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch