Zum Hauptinhalt springen

Openair-Helferin stirbt nach Gewitter auf Frauenfelder Allmend

Bei den Aufräumarbeiten nach dem Openair Frauenfeld ist gestern ein heftiges Gewitter ausgebrochen. Zwei Helfer sind beim Einsturz eines Zeltes schwer verletzt worden. Eine 24-jährige Frau erlag später ihren Verletzungen.

Eine 24-jährige Frau, die am Dienstagnachmittag bei Aufräumarbeiten nach dem Open-Air auf der Allmend in Frauenfeld bei einem heftigen Gewitter in einem eingestürzten Zelt schwer verletzt wurde, ist in der Nacht auf Mittwoch gestorben. Ernst Vogelsanger, Pressesprecher der Thurgauer Kantonspolizei, bestätigte eine entsprechende Meldung von «Radio Top». Ein junger Mann, der beim Zelteinsturz ebenfalls schwer verletzt wurde, befinde sich noch immer im Spital. Über seinen Gesundheitszustand konnte der Polizeisprecher keine Angaben machen. In der kantonalen Notrufzentrale gingen am Dienstag zwischen 15.50 Uhr und 17 Uhr über 60 Schadensmeldung aus dem Kantonshauptort Frauenfeld ein. Feuerwehr und Polizei standen im Dauereinsatz. Es wurden Bäume entwurzelt und etliche Keller und Garagen überflutet. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch