Zum Hauptinhalt springen

Optimismus vor dem Sprint

Nach seinem Triumph im Skiathlon rechnet sich Dario Colo­gna auch im heutigen Skating-Sprint Medaillenchancen aus. «Ich erwarte nicht in jedem Rennen eine Medaille. Aber ich werde alles geben und hoffentlich weitere gute Resultate erlaufen», sagte Cologna. «Der Druck ist weg, die Form ist da.» Von dieser Überzeugung liess er sich auch nicht durch den Medien-Marathon der letzten Tage abbringen. «Auch im Sprint habe ich Chancen», ist der 27-Jährige überzeugt. Allerdings weise er nach seiner Fussverletzung in dieser Disziplin noch gewisse Defizite auf. Colo­gna fehlte die Zeit, um die heute wichtige Explosivkraft intensiv trainieren zu können.

Am vorletzten Wochenende bei seinem Weltcup-Comeback in Toblach war er im Skating-Sprint knapp in der Qualifikation gescheitert. Die olympische Strecke ist mit dem Parcours im Südtirol, der eher auf die Spezialisten zugeschnitten war, jedoch nicht zu vergleichen. Vor Jahresfrist musste sich Cologna beim Olympiatestlauf in Krasnaja Poljana nur Petter Northug geschlagen geben.

Die Norweger

Der Kreis der Medaillenanwärter ist gross. Neben Northug gilt es dessen norwegische Teamkollegen Ola Vigen Hattestad und Eirik Brandsdal ebenso zu beachten wie die russischen Lokalmatadoren um U23-Weltmeister Sergej Ustjugow, den Italiener Federico Pelle­grino oder den Kanadier Alex Harvey. Als Leader im Sprint-Weltcup nach Russland gereist ist der Deutsche Josef Wenzl. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch