Zum Hauptinhalt springen

Pfadi in Topf 2

Heute Dienstag ab 11?Uhr werden in Wien die Paarungen der 3. Runde des EHF-Cups ausgelost. Die 32 Teilnehmer sind in zwei Töpfe aufgeteilt, NLA-Leader Pfadi befindet sich im zweiten und trifft auf einen grundsätzlich höher eingestuften Gegner. Chancenlos sind die Winterthurer trotzdem nicht. Die stärksten möglichen Gegner sind die Bundesligisten HSV Hamburg und Füchse Berlin, heikel gewiss auch Huesca und Granollers aus Spanien. Je zwei Teams aus der Slowakei und Rumänien gehören zum Topf 1 wie je eines aus Ungarn, Norwegen, Portugal und Serbien sowie Österreichs Meister Hard, Holstebro (Dä), der Bezwinger von Kriens-Luzern, St. Petersburg oder Gorenje Velenje (Slowenien), der vormalige Klub von Pfadi-Kreisläufer Dino Bajram.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch