Zum Hauptinhalt springen

Pfadis neuer Linkshänder

Pfadi Winterthur verstärkt sich mit einem Verteidiger mit internationaler Erfahrung: Robert Konecnik.

Bis zum Saisonende verstärken sich Pfadis NLA-Handballer mit dem 33-jährigen Slowenen Robert Konecnik. Der Linkshänder kommt für Goran Cvetkovic, der wegen eines Teilrisses der Achillessehne für den Rest der Meisterschaft ausfällt. Konecnik, 1,85 m gross und 93 kg schwer, bestritt 36 Länderspiele für die slowenische Nationalmannschaft und ist international erfahren. Er ist einer, der sofort helfen sowie Top­sko­rer Julian Krieg im Rückraum entlasten kann. «Er hat uns als Typ überzeugt, passt zum Team, er ist routiniert, ein sehr guter Verteidiger und spielt solid», zählt Pfadi-Trainer Adrian Brüngger auf. In der Saison 2004/05 spielte Konecnik für die Grasshoppers und war dort Teamkollege von Severin Brüngger, dem jüngeren Bruder des Pfadi-Trainers. Die meisten Tore in einem NLA-Spiel (deren sieben) erzielte er damals zum Meisterschaftsstart beim 35:30-Heimsieg über Pfadi … Später schaltete GC die Winterthurer im Playoff-Viertelfinal aus. Nach einer NLA-Saison kehrte Konecnik nach Slowenien, zum RK Gold Club Kozina, zurück. Seit 2008 spielte er für Cimos Koper, wurde einmal Meister, dreimal Cupsieger und stand 2012 im Viertelfinal der Champions League. Nach Kopers Konkurs Mitte 2013 trat er für Pallamano Trieste in Italien sowie für Al-Sadd (Libanon), den Dritten der asiatischen Klubmeisterschaft und mit fünf Titeln Rekordmeister dieser Liga, an. Für Pfadi ist er – sofern mit den Verbänden alles klappt – bereits am Sonntag zum Start der Finalrunde, im Auswärtsspiel gegen St. Otmar St. Gallen, spielberechtigt. (ust)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch