Zum Hauptinhalt springen

Pfadis Test in Thun

NLA-Leader Pfadi tritt heute zum Spitzenkampf in Thun an. Der Tabellendritte Wacker ist ziemlich im Hoch.

Pfadi Winterthur, Wacker Thun, Kadetten Schaffhausen. Die drei besten Schweizer Handballteams der letzten Jahre haben sich schon manch umstrittenes Duell geliefert. Das dürfte heute nicht anders sein.

Pfadi hat die letzten fünf Begegnungen mit dem Meister und Cupsieger von 2013 für sich entschieden. Dar­un­ter fielen alle vier NLA-Spiele und der Cup-Halbfinal der vergangenen Saison, die für Wacker zum Zwischentief geriet, sowie das erste Treffen der laufenden Meisterschaft in der Eulachhalle. Zudem tritt Pfadi heute als Tabellenführer an.

Wackers Aufschwung

Das alles will jedoch nicht viel heissen, denn Wacker hat sich zur erfolgreichsten Mannschaft der letzten fünf Runden gemacht. Nach dem schlechten Start mit zwei Siegen und drei Niederlagen (dar­un­ter dem schmerzhaften Taucher in Stäfa) haben die Thuner vier Siege und ein Unentschieden in St. Gallen aneinandergereiht. Höhepunkt war vor einer Woche der unbestrittene 32:25-Sieg beim Meister in Schaffhausen.

So ar­bei­te­ten sie sich vom 6. auf den 3. Rang vor. Sie liegen nur noch drei Punkte hinter den Winterthurern, die ihrerseits die einzigen Punktverluste während der letzten fünf Runden bezogen haben. Pfadi steht ein weiterer Test auswärts gegen ein Spitzenteam bevor, die ersten beiden gingen diese Saison in Schaffhausen und St. Gallen verloren. Die Winterthurer bestreiten den Spitzenkampf wohl ohne Milan Corovic. Der Aufbauer verletzte sich gestern am Ellbogen.

Das Spiel heute um 16.00 Uhr wird auf www.landbote.ch übertragen – live und später in Wiederholungen. ust

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch