Zum Hauptinhalt springen

Pistorius wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen

Der südafrikanische Sportstar Oscar Pistorius wird wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp schuldig gesprochen.

Das Strafmass wird erst in einigen Wochen oder Monaten erwartet. In der Zwischenzeit können Staatsanwaltschaft und Verteidigung Gründe entweder für ein besonders hartes Urteil oder für mildernde Umstände vorlegen. Die Höchststrafe beträgt in solchen Fällen in Südafrika 15 Jahre, eine Mindeststrafe gibt es nicht. Pistorius bleibt bis zur Wiederaufnahme der Anhörungen am 13. Oktober gegen Kaution auf freiem Fuss.

Richterin Thokozile Masipa widmete sich auch anderen Waffenvergehen. In zwei Fällen wurde Pistorius von den Vorwürfen freigesprochen. Schuldig sprach die Richterin ihn wegen eines Schuss-Vorfalls in einem Restaurant.

Pistorius hatte am 14. Februar 2013 seine Freundin, das Model Reeva Steenkamp, durch die geschlossene Badezimmertür erschossen. Der Sportler hat jede Tötungsabsicht zurückgewiesen und erklärt, er habe gedacht, auf einen Einbrecher zu schiessen.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch