Zum Hauptinhalt springen

Polen ehrt Johannes Paul II. mit riesiger Statue

Im polnischen Tschenstochau (Czestochowa) ist am Samstag die weltgrösste Statue von Papst Johannes Paul II. enthüllt worden. Das knapp 14 Meter hohe Monument zeigt ihn milde lächelnd mit ausgebreiteten Armen und goldenem Kreuz um den Hals.

Die rund zehn Tonnen schwere Statue übertrifft nach Angaben ihres Schöpfers Leszek Lyson selbst ein zwölf Meter hohes Denkmal des verstorbenen Papstes in Chile.

Johannes Paul II., der Vorgänger des jüngst zurückgetretenen Benedikt XVI., wird in seinem Heimatland nicht erst seit seinem Tod im Jahr 2005 tief verehrt. Mehr als 90 Prozent der 38 Millionen Polen sind bekennende Katholiken. Viele von ihnen warten gebannt auf die Heiligsprechung ihres Idols.

In Tschenstochau befindet sich auch die bekannte Ikone der Schwarzen Madonna im Kloster Jasna Gora, zu der jedes Jahr tausende Gläubige pilgern. Im westpolnischen Swiebodzin steht die mit 36 Metern höchste Christus-Statue der Welt.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch