Zum Hauptinhalt springen

Queen lässt Schwäne auf der Themse zählen

Majestätische Vögel - majestätische Besitzerin: Queen Elizabeth II. lässt auf der Themse bei London erneut ihre Schwäne zählen. Die jährliche Aktion begann am Montag in der Nähe des Städtchens Sunbury.

Im vergangenen Jahr hatte das traditionsreiche Unterfangen mit fünf historischen Ruderbooten wegen Hochwassers verschoben werden müssen. Die Tradition rührt noch von der Zeit her, als Schwanenfleisch als Delikatesse auf königlichen Banketten galt. Damals, im 12. Jahrhundert, liess die Krone alle Schwäne in Grossbritannien unter ihren Besitz nehmen.

Heute nimmt das Königshaus noch immer für sich in Anspruch, dass ihm alle nicht markierten Schwäne auf offenen Gewässern gehören - die Queen macht dieses Recht aber nur noch auf ein paar Themse-Abschnitten geltend. Schliesslich gilt Schwanenfleisch inzwischen auch als ungeniessbar.

Vor Schloss Windsor nehmen die Schwanenzähler aber noch immer Haltung an, salutieren und rufen: "Ihre Majestät die Königin, Herrin über die Schwäne." Die Königin hat sogar einen eigenen Schwanen-Beauftragten.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch