Zum Hauptinhalt springen

Rangelov lässt Luzern träumen

Aarau. Der FC Luzern kam in Aarau nach einem Rückstand zu einem glückhaften 2:1-Sieg und bleibt somit im Rennen um die Europacupplätze. Der FCL tat sich über weite Strecken schwer und war mit dem 1:1-Pausenstand nach Toren von Dante Senger (11.) und dem Ausgleich durch Dario Lezcano (44.) gut bedient. Wesentlich mehr hatte der FCL lange nicht zu bieten, bis sich Aaraus Sandro Burki innerhalb von fünf Minuten zwei Verwarnungen einhandelte und vom Platz musste (57.).

Trotz der Überzahl taten sich die Gäste schwer, bis Dimitar Rangelov die FCL-Blockade löste. Der Bulgare, der schon beim Ausgleich massgeblich beteiligt war, stoppte mit seinem neunten Saisontor eine mehrmonatige Negativserie. Seit dem 2:1-Erfolg im Letzi­grund gegen die Grasshoppers Ende November 2013 reihte Luzern auswärts einen Fehltritt an die nächste Enttäuschung. Im siebten Anlauf endete das Tief vorerst einmal, derweil sich Aaraus Joker Daniel Gygax über einen späten Lattenschuss gegen seinen früheren Arbeitgeber ärgerte. Während Aarau nicht mehr vom Fleck kommt, darf Luzern wieder von der Europa League träumen. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch