Zum Hauptinhalt springen

REchtslage

Drohnengesetz In der Schweiz sind aktuell vor allem private Drohnen im Umlauf, die mit Kameras ausgerüstet sind. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) stellt die Geräte rechtlich den Flugmodellen gleich. Bis zu einem Gewicht von 30 Kilogramm dürfen Drohnen daher ohne Bewilligung eingesetzt werden. Die Fluggeräte müssen aber ferngesteuert sein, und der Pilot muss jederzeit Sichtkontakt halten. Für alle anderen Nutzungsarten – zum Beispiel die Verwendung einer Videobrille oder einer schwereren Drohne – ist eine Bewilligung des Bazl nötig. Ab August werden zudem Drohnenflüge über Menschenmengen, wie etwa Demonstrationen oder Konzerte, grundsätzlich bewilligungspflichtig. cze

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch