Zum Hauptinhalt springen

Rechtzeitig auf die Ferien bereit

Ein halbes Jahr lang hat der Familienclub Andelfingen an seinem Waldparcours gearbeitet. Am Samstag wird er eröffnet. Der Verein macht sich damit selbst ein Geschenk zum 25-jährigen Bestehen.

Ein halbes Jahr benötigte der Verein, um das Projekt in vielen Fronarbeitsstunden zu verwirklichen. Die Planung begann aber schon drei Jahre früher. Dabei war die Idee ursprünglich eine andere: Eine Arbeitsgruppe befasste sich damals damit, das Angebot an Spielmöglichkeiten in der Gemeinde zu verbessern. Das gestaltete sich aber relativ schwierig, denn es gab nirgends Land im Dorfkern, um einen neuen Spielplatz zu verwirklichen. «Wir prüften verschiedene Projekte, mussten aber auch einige Ideen begraben», erzählt Reto Schnider, der Projektleiter der Arbeitsgruppe.

So reifte allmählich der Gedanke, den bestehenden Spielplatz auf dem Müliberg, den der Verein schon vor 17 Jahren angelegt hatte, auf sinnvolle Art und Weise zu erweitern. Vor Ort besprachen die Eltern gemeinsam mit dem Leiter des Forstbetriebes, Peter Bänteli, einige der Ideen. Der Vorschlag, eine Art Barfussweg oder Erlebnisparcours durch den angrenzenden Wald zu bauen, fand Anklang. Da der Elternverein bereit war, den Parcours in Fronarbeit zusammen mit den Kindern zu bauen, willigte auch der Gemeinderat ein, und die Gemeinnützige Gesellschaft des Bezirks Andelfingen leistete einen finanziellen Beitrag. So konnten die Arbeiten im November beginnen.

Mit Plattform und Wippen

Sobald die Bäume das Laub abgeworfen hatten, musste der Verlauf des Weges durch den Wald festgelegt werden. So wurde das Gehölz geschnitten, der Boden für den Weg präpariert, und an zwei Stellen waren einige Treppenstufen nötig. Im Januar und Februar folgte die Detailplanung und im März ging es mit der Arbeit im Wald los. Fast jeden zweiten Samstag versammelte sich eine Schar von Helferinnen und Helfern. Für die Kinder und Erwachsenen gab es viel zu tun: Das Rundholz, alles Akazien, konnte der Verein gleich im Waldstück am Müliberg fällen und verarbeiten. Das gesägte Holz stellte die Firma Schaub zur Verfügung. Der Weg musste mit Holzschnitzeln belegt werden. Zwischen den Bäumen entstand eine Plattform. Es wurden Stämme eingegraben, eine Wippe konstruiert und mehrere Balancierbalken errichtet. Viel Kreativität erforderte auch die Konstruktion einer Hängebrücke. «Unser Ziel war es, den Rundweg für Kinder und Erwachsene gleichermassen abwechslungsreich und aufregend zu gestalten», sagt Reto Schnider.

Auch zeitlich hat sich der Verein ein Ziel gesetzt: Der Rundweg sollte noch vor den Sommerferien eröffnet werden. Das hat man geschafft. Auf Samstag lädt der Verein alle Interessierten zur Einweihung ein. Gleichzeitig feiert der Familienclub seinen 25. Geburtstag. Deshalb sind insbesondere auch alle ehemaligen Mitglieder willkommen. red

Eröffnung des Waldparcours am Samstag, 28. Juni, 11 Uhr, anschliessend Apéro, Festwirtschaft und gemütliches Beisammensein bis 14 Uhr.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch