Zum Hauptinhalt springen

Red Ants: Siegesserie fortsetzen

WINTERTHUR. Drei Wochen lang stand der Meisterschaftsbetrieb im Unihockey wegen der Herren-Weltmeisterschaft still. Der Unterbruch war für die Red Ants Rychenberg Winterthur im denkbar ungünstigsten Moment gekommen. Die Equipe hatte eine beeindruckende Reaktion auf den missratenen Oktober mit drei Niederlagen in vier Spielen gezeigt und im November mit vier Siegen ohne Punktverlust gekontert. Der kostbarste war der 2:1-Auswärtserfolg gegen den Leader Piranha Chur.

Das hinzugewonnene Selbstvertrauen machte die Siegesserie erst möglich und manifestierte sich obendrein darin, dass die Red Ants in den letzten beiden Spielen endlich mal mehr als die üblichen zwei bis drei Tore erzielten: Bei den Bern Capitals setzten sie sich 10:1 und zu Hause gegen Höfen 6:0 durch. Allerdings ist das Team von Kati Eteläpää auch danach mit 49 Treffern noch (mit Höfen und vor Bern) die offensiv zweitschwächste Mannschaft. Mit 32 erhaltenen Toren sind die Red Ants dafür die Nummer 1 in Sachen Defensive.

Ganz anders sieht die diesbezügliche Bilanz beim Rivalen Dietlikon aus. Mit 86 erzielten und 51 erhaltenen Toren liegen die Stärken des Vorjahresfinalisten entschieden in der Offensive. Wenn sich die Red Ants und Dietlikon am Samstag in Oberseen gegenüberstehen (16 Uhr), treffen demnach zwei unterschiedliche Spielkulturen aufeinander. Im Hinspiel hatten sich die Zürcher Unterländerinnen nach einem 0:2-Rückstand noch 5:3 durchgesetzt. Die dabei gewonnenen drei Zähler entsprechen exakt dem Vorsprung in der aktuellen Tabelle. Mit einem Heimsieg könnten die Red Ants punktemässig zum Tabellendritten aufschliessen und gleichzeitig die fünf Zähler Reserve auf die unter dem Playoffstrich liegenden Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti verteidigen. (rab)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch