Zum Hauptinhalt springen

Rega: Weniger Flüge

zürich. Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) ist im vergangenen Jahr weniger Einsätze geflogen. Die Zahl der Rettungseinsätze nahm um 1,9 Prozent auf knapp 32 000 ab. Vor allem die Helikopter blieben öfters am Boden. Grund war das oft schlechte Wetter an den Wochenenden und die durchzogene Wintersaison 2011/12, wie Rega-Chef Ernst Kohler gestern sagte. Gefragt waren im Gegensatz zu den Helikoptern die Rega-Ambulanzjets. Sie brachten 855 Patienten in ihre Heimat. Das ist eine Zunahme um 21,3 Prozent.

Seit Einführung der iRega-App vor zwei Jahren wurde diese bereits rund 700 000-mal heruntergeladen. In über 540 Fällen erfolgte ein Einsatz aufgrund einer App-Alarmierung. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch