Zum Hauptinhalt springen

Reggel mit Schmerzen

Tag 1 im Siebenkampf

Im Siebenkampf liegen die Athletinnen von Swiss Athletics nach dem ersten Tag auf den Plätzen 13 (Ellen Sprunger/3638 Punkte), 18 (Valérie Reggel/3519) und 21 (Linda Züblin/3388). Die Belgierin Nafissatou Thiam führt nach vier Disziplinen das Feld mit 3851 Zählern knapp vor der Deutschen Carolin Schäfer (3845) und der Holländerin Nadine Broersen (3841) an.

Die Winterthurerin Reggel startete stark in ihren Wettkampf. Im 100-m-Hürdenlauf blieb sie in 13,79 Sekunden nur gerade sieben Hundertstel über ihrer persönlichen Bestleistung, im Hochsprung stellte sie dann mit übersprungenen 1,70 m eine solche auf. Dies, obwohl sie speziell in dieser Disziplin durch starke Schmerzen im rechten Knie, die von einer Verletzung aus dem Jahr 2008 herrühren dürften, handicapiert war. Nach einer guten Weite von 13,70 m im Kugelstossen folgte für die 27-Jährige in 25,05 Sekunden über 200 m zum Abschluss von Tag 1 noch ein Dämpfer. Trotz diesem liegt Reggel bei ihrer EM-Premiere nur gerade acht Punkte hinter dem Zwischenresultat ihres bis anhin besten Siebenkampfes. Diesen zeigte die in Ellikon an der Thur beheimatete Athletin der LV Winterthur im Juni im vorarlbergischen Götzis. Damals verpasste sie mit 5998 Punkten die 6000er-Marke nur ganz knapp. Das Durchbrechen dieser Schallmauer hatte sie sich für die Heim-EM vorgenommen und trotz Schmerzen noch nicht ganz abgeschrieben: «Ich muss nun einfach auf die Zähne beissen. Die geniale Stimmung im Letzigrund hilft mir sicher dabei», gibt sich Reggel vor der Entscheidung von heute kämpferisch.

Leiden musste auch Linda Züblin. Die Thurgauerin brach im 200-m-Lauf völlig ein und torkelte nach 26,02 Sekunden durchs Ziel, wo man sich für einige Minuten ernsthafte Sorgen um ihre Gesundheit machen musste. Auch Ellen Sprunger (24,17) blieb weit von ihrem Bestwert entfernt. müm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch