Zum Hauptinhalt springen

Reichmuth verpasst EM-Bronze

VANTAA. Ringer Stefan Reichmuth verblüffte an der Freistil-EM in Finnland mit dem 5. Rang. Der Schweizer qualifizierte sich nach zwei Siegen im Limit bis 74 kg für den Kampf um Bronze, den er gegen den Türken Söner Demirtas aber deutlich 0:10 verlor.

Das 19-jährige Talent zeigte bei seinem Debüt an internationalen Titelkämpfen gegen die europäische Spitze couragierte Auftritte. Wenngleich der Willisauer gegen Demirtas chancenlos blieb, zeigte sich Nationaltrainer Ludwig Küng äusserst zufrieden: «Stefan war mental stark und kämpfte selbst gegen die Weltklasseringer mit viel Selbstvertrauen. Bereits jetzt besitzt er eine gute physische Verfassung.»

Im Viertelfinal eroberte Reichmuth gegen den Ex-Weltmeister Jabrail Hasanow (Aser) die erste Wertung, ehe er dem späteren Silbergewinner noch 1:11 unterlag. Klare Siege gelangen gegen Carmelo Lumia (It) und Alberto Martinez (Sp), gegen den er einen 1:6-Pausenrückstand in ein 17:6 umwandelte.

Die letzte Schweizer EM-Medaille datiert von 2007, als Greco-Spezialist Reto Bucher in Sofia Silber holte. Der Olympiavierte von Athen 2004 kämpfte notabene in der gleichen Gewichtsklasse wie Reichmuth. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch