Zum Hauptinhalt springen

Rund schau Späte Wende Verdienter Punkt Im Ries gepunktet

fussballfussballhornussen

Die Zweitliga-Fussballerinnen des FC Wiesendangen mussten im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Blue Stars eine bittere 2:3-Niederlage einstecken. Zunächst zogen sie den Vorteil auf ihre Seite: Sandra Kälin legte den Ball für Andrina Navarro zum 1:0 vor (7. Minute). Erneut konnten die Wiesendangerinnen bis zur Pause eine überzeugende Leistung präsentieren. Kurz nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich, nur zehn Minuten später erzielte Sandra Kälin das 2:1. Das unglückliche Schlussfurioso begann in der 75. Minute: Nach einem Foul der Wiesendanger Torhüterin zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Auf das 2:2 per Penalty folgte in der 90. Minute gar noch das 2:3. Das Resultat entsprach nicht dem Spielverlauf – der auf Platz 6 liegende FC Wiesendangen hätte für seinen Einsatz zumindest einen Punkt verdient gehabt.?mbä

FC Wiesendangen: Wartmann; Benz, Eveline Hebeisen, Cecile Hebeisen, Jenni (38. Lübke, 55. von Niederhäusern); von Niederhäusern (45. Hüsser), Fumasoli, Mönch, Hüsser (38. Hiestand, 61. Jenni); Kälin, Navarro.

Im Zweitliga-Abstiegskampf holten die Veltheimerinnen mit dem 1:1 beim Tabellenfünften Bülach einen wichtigen Punkt. Aus einer stabilen Abwehr heraus lauerten sie auf Möglichkeiten im Konterspiel, scheiterten aber zweimal. In der 32. Minute wurde eine Unachtsamkeit in Veltheims Reihen mit dem 1:0 bestraft. Doch mit Laufbereitschaft und Kampfgeist fanden die Gäste schnell wieder ins Spiel. Der Ausgleich war überfällig und wurde nach einem Lattenschuss durch Delia Moser in der 54. Minute noch knapp verpasst. Nach einem schönen Querpass auf Valentina Aluia wurde er fünf Minuten später Tatsache. Nun hatten beide Teams die Möglichkeit, das Spiel für sich zu entscheiden. Das Unentschieden geht aufgrund der besten Rückrundenleistung der Veltheimerinnen in Ordnung. Noch bleiben zwei Runden, um den Ligaerhalt zu schaffen.?mru

SC Veltheim: Fritschi; Batt, Wachter, Burkart, Sieger, Leemann, Monika Lajqi (66. Liza Lajqi), Aluia, Moser, Blickensdorfer (33. Orsillo, 71. Blickensdorfer, 84. Orsillo), Eichenberger.

In der 6. Erstliga-Runde traten die Winterthurer in Huttwil an. Sie fanden den Hornuss immer früh genug, um reagieren zu können. Huttwil schlug sehr regelmässig und erreichte 530 Punkte. Die Winterthurer waren am Bock gehemmt. Zu Beginn klappte nicht viel und es mussten auch zwei Nuller beklagt werden. In den letzten acht Streichen mussten sich die Huttwiler zwei Nummern unterstreichen lassen. Beide Hornusse wurden zu spät gesehen. Damit war die Grundlage zum Sieg der Winterthurer geschaffen. Die Kon­zen­tra­tion im Ries war wiederum sehr hoch. Alle Streiche wurden abgewehrt und so wollte man am Bock nochmals alles geben, um den Punkterückstand aus Durchgang 1 zu drehen. Aber das wollte nicht gelingen und so sicherte sich der Gegner einen Rangpunkt für das höhere Schlagresultat. Mit diesem Erfolg hat Winterthur in der 1. Liga weiter aufgeholt.?aha

Huttwil A 2 Nummern/1066 Punkte – Winterthur A 0/1042. – Einzel: Daniel Diethelm und Hans­ueli Bögli je 75 Punkte, Manuel Lienhard 68, Beat Ramseier 64, Beat Trachsel und Roger Mar­tha­ler je 60.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch