Zum Hauptinhalt springen

Sabella hört als Argentinien-Trainer auf

Alejandro Sabella wird nach Medienberichten als Trainer von Argentinien zurücktreten. Der Coach werde die Zusammenarbeit mit der Nationalmannschaft nicht fortsetzen, heisst es am Dienstag.

Sabella habe seine Entscheidung bereits Julio Grondona, dem Präsidenten des argentinischen Fussballverbandes (AFA), mitgeteilt.

Ein "Mangel an Energie und die Notwendigkeit einer Erholungspause" seien die Gründe, die Sabella für die Ablehnung einer Vertragsverlängerung angeben habe. Die Entscheidung soll offiziell in den nächsten Tagen verkündet werden.

Bereits vor dem WM-Final gegen Deutschland, dass die Argentinier in der Verlängerung mit 0:1 verloren hatten, hatte Sabellas Berater Eugenio Lopez davon gesprochen, dass der Trainer nach der WM in Brasilien nicht weitermachen wolle.

In Argentinien werden als Nachfolger Kolumbiens Trainer José Pekerman und Diego Simeone, der Coach vom Champions-League-Finalisten Atletico Madrid, gehandelt. Die "Albiceleste" bestreiten ihr nächstes Spiel am 3. September in Düsseldorf gegen Deutschland.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch