Zum Hauptinhalt springen

Salvadorianische Regierungspartei bittet Kriegsopfer um Vergebung

Gut zwei Wochen vor den Wahlen in El Salvador hat der Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat Salvador Sánchez Cerén die Opfer des Bürgerkriegs um Vergebung gebeten. Dies berichtete die Zeitung "La Prensa Gráfica".

"Ich bitte um Vergebung für die Schäden, die wir während des bewaffneten Konflikts angerichtet haben", sagte der frühere Guerilla-Führer laut dem Bericht.

Vor der Präsidentenwahl am 2. Februar liegen der linksgerichtete FMLN-Kandidat Sánchez Cerén und der Bewerber der rechtskonservativen Partei Arena, Norman Quijano, laut jüngsten Umfragen fast gleichauf.

Auch 22 Jahre nach Ende des Bürgerkriegs ziehen sich noch immer tiefe politische Gräben durch die salvadorianische Gesellschaft. Am 16. Januar 1992 war der Bürgerkrieg in El Salvador mit dem Friedensschluss von Chapultepec zu Ende gegangen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch