Zum Hauptinhalt springen

Samsung greift Apple mit neuem Galaxy S4 auf dem Heimmarkt an

Im Kampf um die Spitzenposition auf dem Smartphone-Markt fordert Samsung den Konkurrenten Apple auf amerikanischem Boden heraus. In der Nacht auf Freitag stellte der südkoreanische Konzern in New York - Apples ureigenem Revier - das Galaxy S4 vor.

Das Konkurrenzmodell zum iPhone 5, das seit September auf dem Markt ist, soll Ende April in 155 Ländern verfügbar sein. Das Gerät verfügt mit 5 Zoll über ein grösseres Display, ist leichter und dünner als der Vorgänger S3.

Eine Besonderheit ist die duale Kamerafunktion, mit der Aufnahmen in zwei Richtungen gleichzeitig gemacht werden können. Eine Übersetzungsfunktion ermöglicht es, die mündliche oder schriftliche Sprache des Benutzers simultan in eine andere aus insgesamt neun Sprachen zu übersetzen.

Des Weiteren verfügt das S4 über eine neue Technik, die eine Steuerung mit den Augen erlaubt. Die Funktion erkennt die Augenbewegung des Nutzers und scrollt dann automatisch weiter nach unten. Ein abgespieltes Video wird unterbrochen, wenn die Augen des Nutzers sich abwenden.

Die neuen Funktionen kamen bei den Anwesenden an der Präsentation gut an. Experten kritisierten jedoch, es seien eher Spielereien als bahnbrechende Neuerungen. Dennoch rechnen die meisten damit, dass Samsung mit dem neuen Modell seinen Marktanteil im Luxussegment ausbauen kann.

Die Ankündigung des überarbeiteten Galaxy-Smartphones hatte die Branche in den vergangenen Wochen in eine aufgeregte Erwartungshaltung versetzt, die bisher nur ein neues iPhone von Apple auslöste. Samsung schürte dabei das Interesse mit einer Reihe von Videos und liess sogar mit Tanzeinlagen auf dem New Yorker Times Square für das Galaxy S4 werben.

Das Vorgängermodell S3 verkaufte sich seit der Einführung im Mai 2012 weltweit mehr als 40 Millionen Mal. Samsung ist mittlerweile nach Angaben des Marktforschungsunternehmens IDC der grösste Smartphone-Hersteller mit einem globalen Marktanteil von knapp 30 Prozent. Apple erreicht mit seinem iPhone 19 Prozent. Dahinter kommt lange niemand.

In den USA wird der Markt jedoch nach wie vor von Apple dominiert. Mehr als ein Drittel aller verkauften Smartphones sind hier iPhones. Mit dem Galaxy S4 will Samsung nun auch auf dem Heimatmarkt des Konkurrenten die Nummer eins werden.

Die beiden Rivalen liefern sich in mehreren Ländern auch einen erbitterten Rechtsstreit um Patentverletzungen. Die Gerichte gelangten dabei zu unterschiedlichen Urteilen.

Anfang März erklärte ein Gericht in Kalifornien knapp die Hälfte einer im vergangenen Jahr gegen Samsung verhängten Strafe von einer Mrd. Dollar für ungültig. Der Schadenersatz für Apple muss nun in einem weiteren Prozess neu bestimmt werden.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch