Zum Hauptinhalt springen

Sauber C33 mit rüsselartiger Nase

Das Team Sauber stellt auf seiner Website das Auto für die Formel-1-Saison 2014 vor. Auffällig am Sauber C33 ist vor allem die weit nach unten gezogene Nase.

In diesem Jahr treten die wohl umfangreichsten Regeländerungen der Formel-1-Geschichte in Kraft, entsprechend gross ist die Unsicherheit bei den Teams. Die V6-Turbo-Motoren mit 1,6 Litern Hubraum lösen nach acht Jahren die 2,4-Liter-V8-Motoren ab. Hinzu kommt das deutlich komplexere Energierückgewinnungssystem (ERS), welches im Vergleich zum Vorjahr die doppelte Leistung und die zehnfache Energie zur Verfügung stellt. Im Bereich der Aerodynamik entfällt unter anderem das untere Element des Heckflügels, während der Frontflügel neu eine maximale Breite von 165 cm aufweist und damit auf jeder Seite 7,5 cm schmaler ist.

Optisch besonders auffällig am neuen Sauber C33-Ferrari ist die weit nach unten gezogene, rüsselartige Nase. Die Form der Seitenkästen wird massgeblich durch die nun standardisierten seitlichen Crash-Elemente beeinflusst. Die bislang durch Abgase erzielten aerodynamischen Effekte wurden im Heckbereich stark eingeschränkt. Ein seitliches Ausblasen ist nicht mehr möglich, weil das Auspuffrohr nun zentral nach hinten gerichtet ist und im Winkel kaum verändert werden kann.

"Aufgrund der radikalen technischen Änderungen sind Prognosen im Hinblick auf die neue Saison noch schwieriger als je zuvor", sagt Saubers Chefdesigner Eric Gandelin. "Wir wissen zwar, was wir selber erreicht haben, aber niemand kann abschätzen, wie es bei der Konkurrenz aussieht."

Die Teamchefin Monisha Kaltenborn will die Zielsetzung für die Saison 2014 deshalb erst nach Abschluss der Wintertests definieren. "Klar ist, dass der Zuverlässigkeit insbesondere zu Beginn der Saison eine ganz besondere Bedeutung zukommt", so die Österreicherin. Red Bulls Teamchef Christian Horner will in diesem Zusammenhang eine Ausfallquote von 50 Prozent im ersten Rennen nicht ausschliessen.

Das Roll-out des neuen Sauber C33 findet anlässlich der ersten Wintertests am Dienstag in Jerez de la Frontera (Sp) statt. Der erste Grand Prix des WM-Jahres 2014 wird am 16. März im Albert Park in Melbourne ausgetragen.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch