Zum Hauptinhalt springen

Schaads nächste Talentprobe

Val di Fiemme. Knapp eine Woche vor Beginn der Winterspiele in Sotschi feierte Roman Schaad auf der höchsten Nachwuchs-Stufe einen grossen Erfolg. Der Innerschweizer sicherte sich an der U23-WM im Val di Fiemme Bronze.

Schaad musste sich im Skating-Sprint nur dem Russen Sergej Ustjugow, der auch in Sotschi zu den Medaillenkandidaten zählt, und dem Franzosen Paul Goalabre geschlagen geben. Für den 20-jährigen Schwyzer ist es die erste Medaille an internationalen Titelkämpfen. Vor zwei Jahren hatte er an der Junioren-WM mit dem undankbaren 4. Rang vorliebnehmen müssen.

Schaad, der Mitte Dezember beim Weltcup in Davos als bester Schweizer Zehnter wurde, ist in Sotschi im Skating-Sprint neben Dario Cologna gesetzt. «Den Erfolg hier im Val di Fiemme stelle ich in etwa auf die gleiche Stufe wie das Ergebnis in Davos», sagte Schaad, dessen WM-Vorbereitung aufgrund einer leichten Erkältung nicht ganz optimal verlaufen war.

Der 21-jährige Romand Erwan Kaeser verpasste im Trentino den Final der besten sechs äusserst knapp und wurde Siebter. Corsin Hösli (25.) und Roman Schaads Bruder Fabian (29.) scheiterten wie bei den Frauen Christa Jäger (15.) nach überstandener Qualifikation in den Viertelfinals. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch