Zum Hauptinhalt springen

Schaffhausen gegen Wohlen schwach

Schaffhausen/Wil. Der FC Vaduz ist nach seinem Sieg in Winterthur alleiniger Leader, denn der FC Schaffhausen, der bislang gleichauf gewesen war, musste sich gegen Wohlen nach einer schwachen Leistung mit einem 2:2 begnügen. Zwar konnte das Team von Maurizio Jaccobacci wieder auf Gianluca Frontino zählen, der beim 3:0-Sieg in Locarno gefehlt hatte. Doch es musste Top­sko­rer Patrick Rossini verzichten, nachdem er sich beim Einlaufen verletzt hatte.

Gleichwohl gingen die Schaffhauser in der 27. Minute durch ein Eigentor Patrick Winsauers 1:0 in Führung. Aber der Match lief, aus Schaffhauser Sicht, nicht weiter nach Plan. Wohlen glich in der 53. Minute nach einem Corner durch Winsauer aus und führten nach einem weiteren Treffer Simone Rapps in der 70. Minute gar 2:1. Erst in der 83. Minute konnte Faruk Gül den Ausgleich zum 2:2 erzielen.

Auch der zweite Verfolger spielte Vaduz in die Hände: Wil erreichte auf dem Bergholz gegen Chiasso, das mit Wohlen das Tabellenende bildet, ebenfalls nur ein 0:0. Ein logisches Resultat – denn Torchancen gab es kaum. Wil gewann zum dritten Mal in Folge ein Heimspiel nicht und empfängt am Samstag den FCW. Chiasso scheint sich unter Trainer Ryszard Komornicki zu stabilisieren.

Der FC Biel verbesserte sich mit einem 4:1-Sieg gegen Locarno auf Rang 4. Mehdi Challandes und Giuseppe Morello zeichneten sich als Doppeltorschützen aus. (red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch