Zum Hauptinhalt springen

Schaffhausen und Vaduz wieder vorne

Winterthur. Vaduz (2:1 gegen Lugano) und der FC Schaffhausen (3:0 in Locarno) haben nach einer Nacht Wil wieder an der Spitze der Challenge League abgelöst. Aufsteiger Schaffhausen war in Locarno die reifere Mannschaft und geriet nie in Gefahr eines Punktverlusts. Bereits in der ersten halben Stunde markierte Top­sko­rer Patrick Rossini das Führungstor. Spätestens nach dem bereits elften Saisontreffer Rossinis zum 2:0 war die Partie entschieden. Die Tessiner steckten zwar nie auf, verfügten aber nicht über die nötige Klasse für eine Wende.

Der neue Lugano-Trainer Livio Bordoli, der am Dienstag den glück- und erfolglosen Sandro Salvioni abgelöst hatte, erhoffte sich nach dem Auftritt im Fürstentum «wieder lachende Spieler». Dazu kam es aber nicht. Nach einem Foul Orlando Urbanos an Pascal Schürpf gerieten die Tessiner durch einen Penalty ins Hintertreffen. Wohl glichen sie durch Armando Sadiku aus und hielten das Unentschieden bis drei Minuten vor Schluss. Dann sorgte Mario Sara doch noch für den Sieg der Liechtensteiner, und in der Schlussminute sah der Brasilianer Everton auch noch die Gelb-Rote Karte. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch