Zum Hauptinhalt springen

schau-fenster Körper als Raum Schönheit eines Endes

Die Fotografin Brigitt Bürgi geht für ihre Arbeiten vom eigenen Körper aus. In ihren Bildern wandelt sie ihre Befindlichkeit in eine sichtbare Abstraktion um. Im Zen­trum Obertor zeigt sie vier Serien, in denen sie sich intensiv mit dem Körper als symbolischem Raum auseinandersetzt. Titel wie «My Head Is a Cathedral» bieten dem Betrachter einen begrifflichen Einstieg in die vielschichtigen Fotografien. Diese drängen aber keine Deutung auf, sondern lassen dem Betrachter viel Raum, um nach eigenen, inneren Bildern zu forschen. Bürgi stellt ihre Werke im Atelier her – ausgehend von dreidimensionalen Anordnungen aus eigenen Fotografien, Diaprojektionen oder Ornamentmustern werden neue Fotos aufgenommen und anschliessend gedruckt. Bürgi verzichtet bewusst auf digitale Bildmanipulationen. (cp)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch