Zum Hauptinhalt springen

Schlusspunkt Leuchtende Schafe kreiert

Montevideo. Durch Genmanipulation haben Wissenschaftler in der Dunkelheit leuchtende Schafe erschaffen. Die phosphoreszierenden Tiere, deren Erbgut mit Quallen-DNA versetzt wurde, können Licht quasi «speichern» und im Anschluss an Bestrahlung mit UV-Licht nachleuchten. Ein solcher Effekt sei noch nie zuvor erreicht worden, teilten die beteiligten Forschungsinstitute in Montevideo mit. Die genveränderten Schafe seien vergangenen Oktober geboren worden und hätten sich normal entwickelt. Die leuchtenden Zusatzeigenschaften hatten demnach keinen tieferen Zweck: Sie dienten lediglich dazu, die Methode der Genmanipulation auf ihre Praxistauglichkeit zu überprüfen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch